Architektursoziologie: Grundlagen — Epochen — Themen by Bernhard Schäfers

By Bernhard Schäfers

Diese Einfuhrung vermittelt in drei Gro?kapiteln die Grundlagen einer Soziologie der Architektur, liefert einen Uberblick uber die Epochen seit 1800 und beschreibt die Themen- und Praxisfelder. Dies ist der erste Band der zweibandigen Soziologie der Architektur, der Stadt und des Wohnens. Der zweite Band widmet sich der Soziologie des Wohnens.

Show description

Read or Download Architektursoziologie: Grundlagen — Epochen — Themen PDF

Similar urban & land use planning books

Planning and Urban Growth in Nordic Countries (Studies in History, Planning and the Environment)

**This publication was once initially revealed as a hardback in 1991. The paperback published in 2011 is a reprint of the original**Planning and concrete development in Nordic international locations examines city improvement and making plans in Denmark, Finland, Norway and Sweden. Emphasis is at the interval from the mid-nineteenth century to the current day, and the authors of every 'country-study' examine their very own nationwide advancements opposed to the historical past of these in different Nordic international locations good because the remainder of Europe and the united states.

The Making and Selling of Post-Mao Beijing (Planning, History and Environment Series)

Fin de millinaire Beijing -- promoting the chinese language urban -- promoting the prior -- The malling of Wangfujing -- Staging the event-city -- Contested visions : resistance, subversion, and the politics of city Redevelopment -- The making and promoting of Beijing

Human Transit: How Clearer Thinking About Public Transit Can Enrich Our Communities and Our Lives

Public transit is a strong instrument for addressing an immense variety of city difficulties, together with traffic jam and financial improvement in addition to weather swap. yet whereas many folks aid transit within the summary, it is frequently not easy to channel that help into stable transit investments.  a part of the matter is that transit debates allure many types of specialists, who frequently speak prior one another.

Taming Manhattan: Environmental Battles in the Antebellum City

With pigs roaming the streets and cows foraging within the Battery, antebellum new york might were unrecognizable to population of today’s sprawling city. fruit and veggies got here from small marketplace gardens within the urban, and manure piled excessive on streets and docks was once gold to within reach farmers. yet as Catherine McNeur unearths during this environmental historical past of Gotham, a conflict to manage the bounds among urban and kingdom used to be already being waged, and the winners might take dramatic steps to outlaw New York’s wild facet.

Extra resources for Architektursoziologie: Grundlagen — Epochen — Themen

Sample text

Das gilt auch für die "Sprache der Architektur", obgleich hier die Versuchung, bestimmte Zeichensprachen und Stile zu verabsolutieren, besonders groß zu sein scheint. R. durch Bedeutungszunahme (und oft: Bedeutungsüberfrachtung) des Symbols oder Zeichens gekennzeichnet ist (Beispiel: das Kreuz; Nationalflaggen; die symbolischen Zeichen für männlich 0 und weiblich ~); Bei der Charakterisierung der Grundlagen und Elemente der Welterfassung durch das animal symbolicum spricht Cassirer zwar von einer "architektonischen Struktur" (1990: 64), aber nicht von einer Anwendung seiner Symboltheorie auf die Architektur selbst.

Symbole sind für Peirce Zeichen ohne ikonische Funktion bzw. B. Begriffe. Im Anschluss an Peirce fasste Thomas Friedrich die Unterschiede wie folgt zusammen: "Ein Zeichen kann in Beziehung zu seinem Objekt Ikon, Index, Symbol sein". Friedrich erläutert: "Ein lkon ist ein Zeichen, das mit seinem wirklichen oder fiktiven Objekt eine Ähnlichkeit aufweist". Ein Index dagegen sei ein Zeichen, das nicht in einer abbildenden, sondern in einer realen Beziehung zu seinem Objekt stehe; Beispiel: Zeichen, die als Hinweise etwas anzeigen sollen.

1000 km von der Küste entfernt, um das Innere Brasiliens zu erschließen, das koloniale Erbe definitiv zu überwinden und dem europäischen Modernismus (zumal von Le Corbusier) eine eigene, brasilianische Formensprache zu geben (Underwood 1994: 98). 1960 wurde Brasilia Landeshauptstadt. Nach dem städtebaulichen Generalplan von Lucio Costa liegen die repräsentativen Gebäude namhafter Architekten (unter ihnen am bekanntesten Oscar Niemeyer, geb. 1907) an einer kreuzungsfreien Monumentalachse, die von einer 13 km langen, oval gekrümmten Straße durchschnitten wird.

Download PDF sample

Rated 4.53 of 5 – based on 12 votes